Verlängerung und Änderung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung

Änderungsverordnung

Am 01.09.2021 hat das Bundeskabinett die bis zum 24.11.2021 verlängerte Geltung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung beschlossen und wichtige Ergänzungen vorgenommen. Die Änderungsverordnung tritt am 10.9.2021 in Kraft.

In der Änderungsverordnung neu enthalten ist die Verpflichtung der Arbeitgeber zur Information der Beschäftigten über die Risiken einer COVID-19 Erkrankung und Impfmöglichkeiten. Ferner müssen Arbeitgeber Beschäftigte zur Wahrnehmung von Impfangeboten freistellen und Betriebsärzte im Rahmen von betrieblichen Impfangeboten unterstützen.

Die Verordnung regelt darüber hinaus, dass Arbeitgeber ihnen bekannte Informationen über den Impfstatus der Beschäftigten bei der Umsetzung von Schutzmaßnahmen verwenden dürfen. Ein Fragerecht der Arbeitgeber zum Impf- oder Genesungsstatus wurde hingegen nicht aufgenommen.

Ansonsten bleiben die bisher geltenden Arbeitsschutzregeln bestehen.

Hier finden Sie die Änderungsverordnung.


 


Nach oben