• Kleiner Kiel

    Das Netzwerk für Arbeitgeber in Kiel

Willkommen beim UV Kiel

Der Unternehmensverband Kiel (kurz: UV Kiel) ist ein freiwilliger Zusammenschluss von über 350 Unternehmen aus allen Branchen in Kiel und Umgebung mit ca. 42.000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten.

Der UV Kiel vertritt die arbeitsrechtlichen und sozialpolitischen Interessen seiner Mitglieder und ist seit über 70 Jahren die Stimme der Arbeitgeber in der Region. Als Sozialpartner der Gewerkschaften setzen wir uns für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort ein und bilden ein Netzwerk, in dem Brücken gebaut und pragmatische Lösungen für Probleme erarbeitet werden.

Unsere Mitglieder profitieren durch unsere umfassende Beratung in allen Arbeits-, Tarif- und Sozialrechtsfragen, Informationsdienste und zahlreichen Veranstaltungen.

Aktuelles

Laufend aktualisiert: Wir haben die wichtigsten Fakten rund um die Corona-Pandemie und deren Auswirkung auf Unternehmen sowie hilfreiche Links für weitergehende Informationen für Sie zusammengestellt.

Einmütig fordern die Spitzen von Verwaltung, Industrie- und Handelskammern Unternehmensverbänden und Gewerkschaften in Kiel und Rostock, ihre maritime Industrie und deren Arbeitsplätze zu stärken.

Ein von montags bis freitags in einem Krankenhaus arbeitender Patientenmanager darf an Wochenenden nebenbei als Krankenpfleger in einer anderen Klinik arbeiten. Die besondere Lage in der Pandemie steht der Nebentätigkeit nicht entgegen. Dass es daurch zu weiteren Kontakten und damit zu einer Erhöhung der Ansteckungsgefahr kommt, reicht als Begründung einer Ablehung nicht aus, so das Gericht.
Unsere Juristinnen haben die am häufigsten gestellten arbeitsrechtlichen Fragen unserer Mitglieder rund um Corona in 10 Themenblöcken zusammengestellt und beantwortet: von Lohnfortzahlungen und Erstattungen über Homeoffice-Pflichten bis zu Fragen zum Infektionsgeschehen im Unternehmen. Wenden Sie sich im Einzelfall gern jederzeit mit Ihrem Anliegen an unsere Rechtsabteilung.
Klagt eine Frau auf gleiches Entgelt für gleiche oder gleichwertige Arbeit, begründet der Umstand, dass ihr Entgelt geringer ist als das vom Arbeitgeber mitgeteilte Vergleichsentgelt (Median-Entgelt) der männlichen Vergleichsperson, regelmäßig die - vom Arbeitgeber widerlegbare - Vermutung, dass die Benachteiligung beim Entgelt wegen des Geschlechts erfolgt ist. Die Beweislast wurde mit dem BAG-Urteil klar ins Arbeitgeberlager verschoben, welches aktiv die Vermutung einer Benachteiligung widerlegen muss.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Rainer Dulger, und der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann appellieren gemeinsam an Arbeitgebende - wo immer dies möglich ist –, ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in dieser Situation Homeoffice anzubieten. Gleichzeitig appellieren sie an die Beschäftigten, diese Angebote soweit sinnvoll und möglich anzunehmen und von zu Hause zu arbeiten.

Folgen Sie uns

Dachverbände

 


UV_NORD.pngBDA.pngBDI-logo.png



Nach oben