Mann liest iPad News Aktuelles

Neuigkeiten & Wissenswertes

UV Kiel News

Hier finden Sie alle News aus dem Verband und interessante Neuigkeiten rund um die Themen Arbeits- und Sozialrecht, Politik und Personalarbeit.

Alle Neuigkeiten auf einen Blick

23.09.2020
Laufend aktualisiert: Wir haben die wichtigsten Fakten rund um die Corona-Pandemie und deren Auswirkung auf Unternehmen sowie hilfreiche Links für weitergehende Informationen für Sie zusammengestellt.
24.09.2020
2020 war ein Jahr vieler Premieren. Das erste Mal Lockdown für alle, das erste Mal Homeoffice für viele und für uns wie für viele andere Vereine, Verbände und Gesellschaften hieß es: Mitgliederversammlung im Netz. Am 23. September 2020 trafen sich unsere Mitglieder erstmals in einem Microsoft Teams Meeting zu einer Mitgliederversammlung.
21.09.2020
Wir freuen uns, Ihnen unseren neuen Geschäftsbericht im digitalen Gewand präsentieren zu dürfen: Das Logbuch:digital 2020. Unser Rückblick auf die Verbandsaktivitäten wird online für Sie dargestellt. Dynamisch und frisch - wie unser Verbandsleben. Wir wünschen viel Freude beim Lesen!
03.09.2020
Arbeitnehmende sind nicht dazu verpflichtet, im Rahmen eines Arbeitszeitsystems die Arbeitszeit per Fingerabdruck-Scanner erfassen zu lassen. Da es sich um die Verarbeitung biometrischer Daten handelt, bedarf es der Einwilligung des Arbeitnehmenden, so das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg.
31.08.2020
Wer im Anschluss an eine Krankschreibung erneut die Arbeitsunfähigkeit attestiert bekommt, muss seinem Arbeitgeber diese Folgeerkrankung ebenfalls unverzüglich anzeigen. Unterlässt der Arbeitnehmende diese Anzeige, droht eine Abmahnung und unter Umständen sogar die Kündigung.
10.08.2020
Gestattet das Unionsrecht den Verfall des Urlaubsanspruchs nach Ablauf einer bestimmten Frist auch dann, wenn der Arbeitgeber im Urlaubsjahr seine Mitwirkungsobliegenheit nicht erfüllt hat, obwohl der Arbeitnehmer den Urlaub bis zum Eintritt der Arbeitsunfähigkeit zumindest teilweise hätte nehmen können?

Archiv

14.07.2020
Eine gekündigte Arbeitnehmerin kann Anspruch auf Schadensersatz wegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts haben, wenn die Kündigung im Nachgang der Kündigung schriftlich mitteilt, dass sie beim Einstellungsgespräch ihre Familienplanung hätte offenbaren müssen und er sie dann nicht eingestellt hätte.
13.07.2020
Unspezifische Fragen nach Ermittlungs- und Strafverfahren jedweder Art an eine*n Stellenbewerber*in sind regelmäßig als unzulässig anzusehen, weil sie das Geheimhaltungsinteresse nicht berücksichtigen. Wann die Frage nach noch anhängigen Straf- oder Ermittlungsverfahren zulässig ist, lesen Sie hier.

Nach oben